Die Lengenbacher

Theaterverein

2009  „Eine Leiche! – Keine Leiche“

Komödie in 3 Akten
von Martin Radl
Darsteller:

Desmond Harrington                Leopold Hinterwallner
Raymond Welsh                Josef Breitenecker
Victoria Lightfood                Petra Feiertag
Pater William Welcome            Peter Marecsek
Tilly                        Kornelia Libal
Inspektor Goodbye                Michael Göschelbauer
Stewart Snootch                Johann Feiertag
Kikky                        Pamela Rauhle
Cobina Wright                Anna Wohlmuth

Souffleuse                    Annemarie Hinterwallner
Maske                        Martina Stapfer

Regie                          Elfriede Riesinger

Zum Inhalt:


Desmond Harrington ist in seinem Heimatort Sittaford eine angesehene Persönlichkeit. Er engagiert sich nicht nur im örtlichen Verein für Sitte und Ordnung, sondern sammelt auch mit Leidenschaft teure Antiquitäten und ist obendrein ein stolzes Mitglied des hiesigen Krimiclubs.
Die Handlung beginnt am Abend von Desmonds fünfzigsten Geburtstag… Der Jubilar wurde zwar erfolgreich aus seinem Haus gelockt, doch es ist zum Verzweifeln,… da nicht alle Mitglieder des Krimiclubs Zeit finden, um an seiner Überraschungsparty teilzunehmen. Nur Raymond Welsh, Victoria Lightfood und Pater William Welcome haben sich in Desmonds Haus eingefunden.
Raymond, der Kreative der Truppe, hat sich wie üblich ein traditionelles Jubiläums Mörderspiel ausgedacht. Nachdem jedoch nicht alle Mitglieder zu Desmonds Feier erscheinen können und die Inszenierung somit schwer zu realisieren ist, muss seitens der Gäste improvisiert werden.
Aus Ermangelung der anwesenden Mitglieder, kommt Raymond, das schlaue Köpfchen auf eine verrückte Idee. „Die Leiche wird nur imaginär vorhanden sein“, schlägt er kurz vor und zeichnet anschließend den Umriss des Leichnams, mit Hilfe von Wachskreide, auf den teuren Sternparkettboden.
Als jedoch Tilly, Desmonds pikierte Hausdame, die in das Kriminalspiel nicht eingeweiht wurde, misstrauisch wird und die anwesenden Gäste über Sir Harringtons Tick für alte Möbel und den teuren Parkettboden aufklärt, kippt die Stimmung. Eines wird klar… Die „imaginäre Leiche“ aus Wachskreide muss weg… Doch so einfach geht das nicht… denn schon bald klopft es an der Tür…

…das Chaos ist vorprogrammiert und der Abend gerät für alle Beteiligten aus den Fugen. Versprochen…! Denn… wer gute Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.