Die Lengenbacher

Theaterverein

1999      „Der Gockel – Kriag“

Bauernschwank in 3 Akten


Darsteller:

Krautmoser Kreszenzia        Michaela Käßmayer
Vroni, Tochter            Barbara Steinböck
Rosi, Tochter                Petra Feiertag
Steffi, Tochter                Nicole Wohlmuth
Moosbrugger Girgl            Peter Marescek
Anna, seine Frau            Kornelia Thoma
Hannes, beider Sohn            Johann Feiertag
Wurmfeiler Jackl, Gendarm        Michael  Kahry
Eugenius Kneifer, Psychologe    Josef Breitenecker
Wunibald Schnurbein, Richter    Leopold Hinterwallner
Dipl. Ing. Ignaz Loser        Johann Hickelsberger


Souffleuse                Annemarie Hinterwallner
Maske                    Martina Stapfer

Regie                    Elfriede Riesinger

Zum Inhalt:


Ein ganzes Dorf steht Kopf!

Ehen und Liebschaften gehen auseinander, alles wegen eines verrückten Gockels, der immer um Mitternacht kräht, die Schlafenden im Schlaf stört und die jungen Liebespaare pünklich nachhause treibt, bevor er seinen durchdringenden Schrei ausstößt.

Nur die Krautmoserin, Besitzerin dieses Dorfärgernisses, ahnt nicht von den Liebschaften ihrer zwei Töchter Rosi und Vroni.

Steffi, die kleinste der drei Geschwister, würde ja so gerne der Mutter ratschen, aber immer wird sie von den zwei „Großen“ daran gehindert.

Ein Glück für sie, dass die streitbare Nachbarin Anna, die nicht nur ihren Mann Girgl wegen diesem Vieh aus dem Haus treibt und ihm auch noch eine Scheidungsklage anhängt, durch Gerichtsbeschliß einen Tierpsycholoden kommen lässt, den dem durch sein seltsames Gebaren Unfrieden stiftenden Tier den Garaus machen soll  …….